Am Samstag, den 25.03.2017, traten 11 Jugendliche der Jugendfeuerwehr Nidderau im Alter zwischen 10 und 13 Jahren im Feuerwehrhaus Heldenbergen zu ihrer ersten Prüfung in der Jugendfeuerwehr an.

Um diese Prüfung zu bestehen, müssen verschiedene Aufgaben erfolgreich absolviert werden. Zu diesen Aufgaben zählen: Das richtige Absetzen eines Notrufs, dabei ist es wichtig die richtige Zusammensetzung, sowie die Möglichkeiten den Notruf abzusetzen zu kennen. Anschließend wird das ganze praktisch über Telefon durchgespielt. Neben dem Notruf müssen verschiedene feuerwehrspezifische Knoten und Stiche vorgeführt und deren Bedeutung erklärt werden. Außerdem wird geprüft wie ein Hydrant zu finden ist und wie man mit Schläuchen und entsprechenden feuerwehrtechnischen Armaturen richtig umgeht.
All das konnten die Jugendlichen unter den Augen der Stadtjugendwarte Thilo Birnbaum und seinem Stellvertreter Benjamin Henn souverän unter Beweis stellen.
Auch Stadtbrandinspektor Volker Reis und Bürgermeister Gerhard Schultheiß erfreuten sich an dem sehr guten Ausbildungsstand der Jugendfeuerwehrmitglieder und sprachen großen Lob aus.
Bei der Anschließenden Verleihung konnten allen 11 Jugendlichen die Jugendflamme Stufe 1 als Anstecknadel überreicht werden.
Thilo Birnbaum bedankte sich bei den Jugendwarten und Betreuern für die klasse Ausbildung der Jugendlichen und ist sicher, dass alle in den nächsten Jahren auch die Stufe 2 mit Erfolg meistern werden.

   

Am Samstag den 17.09.2016 machten die Jugendfeuerwehren der Stadt Nidderau einen Ausflug zum Erlebnispark Tripsdrill. Die insgesamt rund 75 Jugendlichen inkl. Jugendwarte und Betreuer erlebten einen sehr spannenden und aufregenden Tag.
Viele Parkattraktionen wie Wildwasser- und Achterbahnen brauchten schon manchmal einigen Mut um gefahren zu werden. Auch die kulturellen Aspekte rund um den Weinanbau und der gesamten Kultur der Region um Cleebronn konnten im Park anschaulich bestaunt werden.Tripsdrill
Vorangegangen war jedoch zunächst eine etwa 2,5 stündige Busfahrt mit Frühstückspause. Ordentlich gestärkt und zusätzlich mit einem Lunchpaket ausgestatte kamen wir gegen 10 Uhr im Freizeitpark an.
Die Wetterprognosen sagten uns leider einen eher verregneten Tag voraus, was sich jedoch glücklicherweise schnell änderte. Das Wetter spielte sensationell gut mit, so dass wir sommerlich gekleidet durch den Park laufen konnten. Die extra eingepackten Regenjacken konnten also getrost in den Bussen liegen bleiben.
Nach ca. 7 Stunden Park Aufenthalt traten wir ziemlich geschafft und müde aber trotzdem sehr glücklich über diesen Ausflugstag die Rückfahrt in Richtung Nidderau an.
Die Stadtjugendwarte Thilo Birnbaum und Benjamin Henn bedanken sich ganz herzlich bei der Teilnahme aller 5 Nidderauer Jugendfeuerwehren sowie deren Jugendwarte, Stellvertreter und Betreuen.
Wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug.

JF OstheimVom 28.07.16 bis zum 30.07.16 konnte die Jugendfeuerwehr Ostheim den Alltag einer Berufsfeuerwehr selbst erleben.

Um 19:00 Uhr begann der Berufsfeuerwehrtag mit einer gemeinsamen Alarmübung aus Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung.
Per Funkmelder und Sirenenalarmierung ging es zur Anwaltskanzlei Gonze & Schüttler. Damit alle Übungsteilnehmer auch zum Einsatzort gelangen konnten, wurde die Feuerwehr Ostheim mit einem Löschgruppenfahrzeug (LF8) von Windecken und einem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) aus Erbstadt unterstützt. 

Weiterlesen  www.feuerwehrostheim.de

Am Samstag, den 11. Juni wurde die Stadtmeisterschaft aller Nidderauer Jugendfeuerwehren auf dem Gelände des Sportplatzes in Erbstadt ausgetragen.

Die Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 17 Jahren traten in 2 Disziplinen an. Zunächst wurde ein Löschangriff mit verschiedenen Hindernissen, sowie das Anfertigen von 4 Feuerwehrknoten vorgetragen. Dabei ist es besonders wichtig, dass die Mannschaft sich möglichst genau an die bundeseinheitliche Wettbewerbsordnung hält um keine Fehler zu bekommen. Die Bewertung wurde durch die Jugendwarte der einzelnen Stadtteile durchgeführt und anschließend vom stellvertretenden Stadtjugendwart ausgewertet. Die zweite Disziplin ist ein 400m Staffellauf auf Zeit, bei dem verschiedene Hindernisse zu überwinden sind sowie feuerwehrtechnische Aufgaben, wie bspw. Wickeln eines 15m C-Schlauches durchgeführt werden müssen.

Am Samstag, den 23.04.16, traten 10 Jugendliche der Jugendfeuerwehr Nidderau in Hanau Klein-Auheim zur Abnahme der Jugendflamme Stufe 2 an. Dies ist die zweite Prüfung, die während der Jugendfeuerwehrzeit von den Jugendlichen abgelegt werden kann.Um die Prüfung zu bestehen, mussten die Nachwuchs-Brandschützer zuerst eine Einsatzstelle mit den Absperr-Gerätschaften, die auf einem Löschfahrzeug verladen sind, gegen den fließenden Verkehr absichern können. Um die Jugendlichen nicht zu gefährden, fand dies natürlich auf dem Feuerwehrhof statt. Anschließend mussten sie den Umgang mit Schläuchen vorführen. Auch das richtige setzen eines Standrohres zur Wasserentnahme aus einem Hydranten wurde abgefragt. Danach wurden für jeden Teilnehmer zwei Buchstaben gelost, zu denen dann zwei Feuerwehrgeräte genannt und erklärt werden mussten. Als sportliche Aufgabe musste noch beim Kugelstoßen mit zwei Würfen eine Weite von mindestens 10m erreicht werden. Zu guter Letzt warteten bei einer Dorfrally noch viele Fragen auf die Jugendlichen. Alle Aufgaben wurden mit Bravour gemeistert, sodass jedem Prüfling das zweite Abzeichen der Jugendflamme überreicht werden konnte.

Am Samstag, den 19.03.16, traten 31 Jugendliche der Jugendfeuerwehr Nidderau im Feuerwehrhaus Windecken zu ihrer ersten Prüfung in der Jugendfeuerwehr an, bei der Abnahme der Jugendflamme Stufe 1.

Um dieses Abzeichen zu erhalten, müssen die Jugendlichen bei verschiedenen Aufgaben ihr Können unter Beweis stellen: Als erstes mussten alle Jugendlichen die richtige Zusammensetzung eines Notrufes vortragen und diesen auch über Telefon absetzen können. Anschließend wurden die verschiedenen Knoten und Stiche, die bei der Feuerwehr zum Einsatz kommen, abgefragt und vorgeführt. Auch wie man einen Hydranten findet und wie man mit Schläuchen und Armaturen richtig umgeht war Teil dieser Abnahme, die durch die Stadtjugendwarte Thilo Birnbaum und Benjamin Henn erfolgte.

Beide freuten sich über die sehr große Beteiligung und über den guten Ausbildungsstand der jungen Brandschützer. Auch Stadtbrandinspektor Volker Reis und Bürgermeister Gerhard Schultheiß überzeugten sich von der Leistung der Jugendlichen und sprachen großes Lob aus.

Bei der Anschließenden Verleihung konnten allen Jugendlichen die Jugendflamme Stufe 1 als Anstecknadel überreicht werden.

Nächste Termine

Keine Termine

Veranstaltung