31. Juli 2021

H2-Verkehrsunfall – Personen eingeklemmt

Datum: 6. Januar 2021
Alarmzeit: 18:29 Uhr
Alarmierungsart: Digitaler Pager, Groupalarm
Einsatzort: B45 Bruchköbel -> Nidderau
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge: 2 NEF , 4 RTW , FW MKK KBM-WEST , FW NID 2-19-1 , FW NID 2-46-1 , FW NID 2-48-1 , FW NID Führungsdienst , Führungsdienst FW MKK , ITH-Christoph Mittelhessen , RD MKK-LNA , RD MKK-OLRD 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Bruchköbel-Innenstadt, Polizei, Rettungsdienst


Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Bruchköbel wurde zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen auf die Bundesstraße 45 Bruchköbel -> Nidderau alarmiert. Aufgrund weiterer Erkenntnisse von der Unfallstelle, wurde die Stadtteilwehr Windecken nachalarmiert.

An der Einsatzstelle kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen vier Fahrzeugen, zwei Personen wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr mittels hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Insgesamt wurden fünf Personen bei diesem Unfall verletzt und vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die Fahrbahn wurde durch die Feuerwehr ausgeleuchtet und in Zusammenarbeit mit der Polizei voll gesperrt.

Fotos: Thoran, Godel, Balser, FF Stadt Bruchköbel-Innenstadt

Bericht des Polizeipräsidiums Südosthessen:

1. Unfall mit Schwerverletzten – Bundesstraße 45, Gem. Nidderau 

Zwei Schwerverletzte, drei Leichtverletzte und 45.000 Euro Schaden forderte ein Verkehrsunfall am frühen Mittwochabend gegen 18:20 Uhr auf der Bundesstraße 45 zwischen Nidderau-Windecken und Bruchköbel-Roßdorf, bei dem insgesamt vier Fahrzeuge beteiligt waren. Eine 22-jährige Hanauerin befuhr mit ihrem Mazda die B45 von Nidderau-Windecken kommend in Richtung Bruchköbel-Roßdorf und wollte hierbei eine vor ihr fahrende 32-jährige Nissan-Fahrerin aus Bruchköbel überholen. Dabei übersah sie die entgegenkommenden Pkw Skoda und BMW. Die junge Hanauerin und die 45-jährige Skoda-Fahrerin aus Steinbach versuchten noch jeweils nach rechts auszuweichen, konnten jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Durch den Aufprall kam der Skoda von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Schutzplanke. Der Mazda wurde um 180 Grad gedreht, stieß mit dem Heck gegen den BMW und kam im Straßengraben zum Stehen. Mazda- und Skoda-Fahrerinnen wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr geborgen werden. Mit lebensbedrohlichen Verletzungen musste die 22-jährige Hanauerin mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Frankfurt geflogen werden. Die 45-jährige aus Steinbach wurde mit schweren Verletzungen in die BGU Frankfurt verbracht. Deren Beifahrer konnte sich selbst aus dem Wrack befreien und wurde wie auch die beiden Insassen des BMW mit leichten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die Nissan-Fahrerin blieb unverletzt, ihr Fahrzeug wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. Die drei anderen Pkw sind Totalschäden. Einsatzkräfte der Feuerwehren Bruchköbel, Roßdorf und Windecken waren im Einsatz. Insgesamt vier Rettungswagen und ein Notarzt versorgten die Verletzten. Zur Rekonstruktion des Unfalls wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die B45 war bis zum Ende der Unfallaufnahme für dreieinhalb Stunden in beide Richtungen voll gesperrt.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43561/4805906 abgerufen am 07.01.2021 um 01:01 Uhr.

Presseschau:

https://www.hanauer.de/region/nidderau/nidderau-hanau-unfall-polizei-feuerwehr-frontalcrash-ueberholmanoever-lebensgefahr-zr-90160737.html?fbclid=IwAR2qTqTL3VkccZiPGdpNLV0HRXaoMImB10cLiGHmefDpYzCqvaPOHbC6Y4Q

https://www.hessenschau.de/morgenticker/hessen-am-morgen-donnerstag-446.html#7481b1ce-a52b-4a39-b74e-7f1e1e32b4f2


Wichtiger Hinweis:

Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht ! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster. Bilder unterliegen dem Urheberrecht von © Feuerwehr-Nidderau, Veröffentlichung und Vermarktung darf nur mit einer Zustimmung erfolgen!