18. Oktober 2021

Neue hochwertige Einsatzkleidung für die Feuerwehr Nidderau

Startschuss für die erste Auslieferung der qualitativ hochwertigen neuen Feuerschutzkleidungen (FSK) für die Feuerwehr Nidderau.
Bereits im vergangenen Jahr wurde der Arbeitskreis Kleiderkammer aus ehrenamtlichen Mitgliedern gegründet. Ziel war es nicht nur, den hauptamtlichen Gerätewart in seiner Arbeit zu unterstützen, sondern auch ein neues, sinnvolles, einheitliches und wirtschaftliches Konzept über die zukünftige Einkleidung der Einsatzkräfte zu erstellen.
Dieser Arbeitskreis setzt sich für den Bereich Einsatzabteilung aus den Mitgliedern Thore Kaiser, Sven Vejmelka-Baudis und Dr. Alexander Stranzky zusammen.

Stadtbrandinspektor Leidner und sein Stellvertreter Müller zeigen sich sehr zufrieden mit der neuen FSK

Bei einer im Sommer stattgefundenen Sichtprüfung stellten diese fest, dass die derzeit vorhandene Einsatzbekleidung teilweise in die Jahre gekommen ist. Das alte Modell war zudem überholt und müsste bei einer Neubestellung als Sondermodell angefertigt werden.

Daher wurden verschiedene Hersteller in Betracht gezogen und man einigte sich dann gegen Ende letzten Jahres auf den Hersteller Texport, der bereits schon das aktuelle Modell zur Verfügung stellte. Im Dezember 2020 konnten 24 Einsatzkräfte mit der neuen FSK vermessen und die Neubestellung als erste Welle beauftragt werden. Das neue Modell von Texport Survior Xtreme ist zusätzlich mit dem Stoff IB-TEX ausgestattet, welcher eine höhere Reißfestigkeit besitzt und ebenfalls auch zur technischen Hilfeleistung eingesetzt werden kann. Aufgrund der hohen Qualität kann die FSK beliebig oft, und nicht wie beim Vorgängermodell lediglich rund 25 Waschzyklen zugeführt werden. Trotz der hohen Qualität und dem angenehmen Tragekomfort ist die neue FSK preislich günstiger als die vorherige. In Zusammenarbeit mit der Wehrführung Nidderau einigte man sich auf dieses Modell und die Reduzierung der derzeitigen Bekleidung zum Zwecke eines einheitlichen Auftretens an der Einsatzstelle.

Die neue FSK wurde nun persönlich durch Herrn Ring von der Herstellerfirma Texport und Herrn Emge von der Firma Weinhold an Stadtbrandinspektor Christopher Leidner und seinem Stellvertreter Markus Müller übergeben.

(v.l.) Hr. Ring von der Fa. Texport, Sven Vejmelka-Baudis vom AK Kleiderkammer, Hr. Emge von der Firma Weinhold, stellv. Stadtbrandinspektor Markus Müller, Stadtbrandinspektor Christopher Leidner

„Die neue FSK hat nicht nur ein super Tragekomfort sie ist auch noch qualitativ hochwertig und bei verschiedenen Einsatzarten einsetzbar – sie erfüllt genau unseren Vorstellungen“, freuten sich Leidner und Müller, die sich bei den Mitgliedern des Arbeitskreises für ihre großartige Arbeit und das hervorragende Ergebnis bedankten.

Für 2021 sind bereits die nächsten Bestellungen schon getätigt. Auch wenn eine zeitnahe Einkleidung mit der neuen FSK aller Einsatzkräfte wünschenswert ist, wird die Umstellung aufgrund des hohen Kostenfaktors nach und nach im Austausch erfolgen müssen. Langfristig fährt die Stadt Nidderau nach dieser Umstellung und der daraus hergehenden Reduzierung der vorhandenen Kleidung einen kostengünstigeren und wirtschaftlicheren Weg.