16. Januar 2021

Feuer in Nidderauer Firma – Rauchwolke weithin sichtbar

Die Feuerwehr Nidderau wurde am Mittwoch, 02. Dezember gegen 15 Uhr zu einem größeren Feuer in die Daimlerstraße alarmiert. In einer dortigen Firma brannte es in einem Heizungsraum. Die daraus entstandene Rauchentwicklung war trotz des leichten Nebels weithin sichtbar. Innerhalb von kürzester Zeit war das komplette Firmengebäude verraucht.

Die ersten Feuerwehrkräfte waren innerhalb von nur fünf Minuten an der Einsatzstelle und konnten durch das zügige Eingreifen das Feuer rasch löschen. Im Anschluss wurde der Dachbereich, auch mit Hilfe der Drehleiter Nidderau, kontrolliert und vereinzelte Glutnester gelöscht. „Hierbei kam unter anderem die erst vor wenigen Tagen durch die Sparkassen Versicherung an die Feuerwehr gespendete Wärmebildkamera direkt zum Einsatz“, äußerte Stadtbrandinspektor Christopher Leidner, der sich über die leistungsstarke und schnelle Arbeit seiner Einsatzkräfte äußert zufrieden zeigte.

Der Einsatz war nach rund zwei Stunden beendet. Neben dem Bezirksschornsteinfeger, dem stellv. Kreisbrandinspektor Christian Hinrichs und der Brandschutzaufsicht war die Feuerwehr Nidderau mit rund 35 Einsatzkräften vor Ort.

Für Anwohner bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr. Verletzt wurde niemand. Über die Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur genauen Brandursache übernommen.